EINBLICK INS 

Programm April 2019

 

Sonntag, 07.04.2019

Wanderung La Heutte über den Montoz nach Malleray

Frühlingswanderung von La Heutte (600m) über den Montoz (1‘290m) nach Mallary (700m). Zuerst steigt es die rund 700 Höhenmeter an, danach wandern wir über den Jurakamm, bevor es Richtung Malleray wieder absteigt. Eventuell ist auf dem Montoz das Restaurant offen, damit wir nach rund 1 ½ Std. wandern einkehren können. Die Aussicht ins Seeland und die Berner Alpen ist je nach Wetterlage! Wenn die Temperaturen vorher stimmen, sollten wir die Frühlingsblumen bereits sehen.

Waanderzeit: 4 1/2 Std. (Aufstieg 700 und Abstieg 600 Höhenmeter)

 

Montag, 08.04.2019

Höck im Käfigturm mit „Teilete“ und Gesellschaftsspielen.

Diesmal an einem Montag. Andere Höigümper kennen lernen, gemütlich Zusammensein, plaudern, phantasieren, geniessen, Pläne schmieden und usw.

 

Sonntag, 14.04.2019

Wanderung: Brugg - Laufenburg

Nach einem Startkaffee in Brugg (350m) gehen wir am Rokoko-Zierrat ge-schmücktem Stadthaus vorbei hinunter zur Aare. Danach über das Kopfsteinpflaster den Hansfluhsteig hinauf und schon sind wir im Wald, weiter in Nordwestlicher Richtung bis Kirchbözberg (479m) mit seiner Kirche aus dem 11. Jahrhundert. 

Am Schluss der Wanderung geht es steil hinunter zum Sulzberg (510m) und nach Laufenburg (320m). Eine schöne Wanderung in einer mir unbekannten Gegend.

Wanderzeit: 5 ½ Std. (Auf- und Abstieg je ca. 600 Höhenmeter)

 

Freitag, 19.04.2019

Wanderung: Niremont

Die Karfreitagswanderung führt uns in die Freiburger Voralpen. 

Wir starten in Châtel-St-Denis und gelangen via les Rosalys auf den Niremont (1513 m). Wir wandern weiter auf dem Hügelzug Richtung Bulle. Irgendwann steigen wir nach Semsales hinunter.

Wanderzeit: ca. 5 Std. (Aufstieg ca. 700 Höhenmeter, Abstieg ca.650 Höhenmeter)

 

Sonntag, 28.04.2019

Besuch des Thun Panorama (ältestes Rundbild der Welt)

Der Künstler Marquard Wocher skizzierte das 360 Grad-Bild auf einem Dach sitzend mitten in der Thuner Altstadt. Diese ungewöhnliche Perspektive erlaubt dem Publikum noch heute einen intimen Einblick in Wohnstuben, Schulzimmer und Gassen. Entstanden ist das 7,5 Meter hohe und 36 Meter lange Bild in den Jahren 1809 bis 1814.

Wanderzeit: ca. 1½ Std. (flach)



 
Email
Info